Homöopathie

Homöopathie ist eine seit langem bewährte ärztliche Heilkunst, die auf dem Ähnlichkeitsprinzip von Arzneimittelbild und dem Krankheitsbild eines Patienten beruht. Mittels potenzierten überwiegend pflanzlichen oder mineralischen Arzneimitteln (in Form von Globuli) werden die Selbstheilungskräfte aktiviert, was zur Linderung der Beschwerden und im Idealfall zur Heilung führt.

Voraussetzung für eine homöopathische Behandlung ist:
 

  • die genaue und möglichst vollständige Erhebung der Krankengeschichte
     

  • Kenntnis aller körperlichen und seelischen Symptome in ihrer individuellen Wahrnehmung wobei die besonderen, ungewöhnlichen Symptomen („über die man sonst nicht spricht“) speziell von Bedeutung sind!

Nach einem ca. einstündigen ärztlichen Gespräch wird das am besten geeignete homöopathische Arzneimittel ausgewählt und hochpotenziert als Einzelgabe verordnet, wobei dieses dann über mehrere Wochen wirkt.  

    

Homöopathie eignet sich im Grunde für eine Vielzahl körperlicher und psychischer Beschwerden wie:

 

  • Menstruations  u. hormonale Störungen (Klimakterium), Regelschmerzen, Endometriose 
     

  • funktionelle Bauchschmerzen, Verdauungsprobleme, Reizdarm, Verstopfung 
     

  • wiederkehrende Harnwegsinfekte, Reizblase, verschiedene Formen der Harninkontinenz
     

  • Akne, Haarausfall, Hautausschläge, Schwitzen aller Art
     

  • Beschwerden in der Schwangerschaft, erschwerter Kinderwunsch
     

  • Allergien, Heuschnupfen
     

  • Rücken und Bandscheibenleiden, Gelenkbeschwerden (Rheuma), Kopfweh und Migräne
     

  • psychische Erkrankungen, Ängste aller Art (auch Flugangst, Prüfungsangst…)

„Des Arztes höchster und einziger Beruf ist, kranke Menschen gesund zu machen, was man heilen nennt.“

Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie